Mindsurfer Konzept

Das Mindsurfer Konzept nutzt Bio- und Neurofeedback Parameter um den Status Quo einer Person zu bestimmen und darauf basierend ein individuelles Training zur Potentialentfaltung zu entwickeln. Über die Messergebnisse zusammen mit der eigenen Zielsetzung und Problemstellung kann zielgerichtet da angesetzt werden „wo es brennt“. Es werden dabei auch Baustellen sichtbar, die einem manchmal gar nicht ganz bewusst sind.




Die Bio- und Neurofeedbackmessungen ermöglichen die Darstellung folgender Parameter:

  • Das EEG zeigt die Hirnaktivität und im Falle des Mindmirrors speziell den aktuellen Bewusstseinszustand bei geistiger Aktivität und Entspannung
  • Der GSR (galvanic skin respone) misst den Hautleitwiderstand und ist ein sehr guter Indikator für Entspannung oder Streß. Er zeigt die Sympathikus-/Parasympathikusaktivität auf.
  • Der BVP (Blutvolumenpuls) zeigt den Puls im Verlauf der Messung und erlaubt eine Berechnung der Herzratenvariabilität (HRV). Diese ist ein guter Parameter für die Resilienz des Systems und den Entspannungszustand. Zusätzlich ist er abhängig von der Atmung und kann direkt als Parameter für ein Atemtraining genutzt werden.




Beispiele:

GSR


Der GSR sinkt im Verlauf der Messung deutlich ab und zeigt damit eine zunehmende Entspannung an.



In diesem Fall steigt die GSR Kurve kontinuierlich an. Obwohl die Person entspannt im Stuhl saß, gibt es einen Stressor im System.


Der Hautleitwiderstand lässt sich auch sehr gut als Diagnosewerkzeug nutzen, um festzustellen, wo es am meisten im Unterbewusstsein "brennt". Mit einem sogenannten Streßtest lässt sich sichtbar machen, wo die aktuellen Themen und Blockaden wirklich sitzen, unabhängig davon, was der Verstand dazu meint.  https://mindsurfer-academy.com/wenn-die-gsr-kurve-zeigt-dass-nur-noch-der-verstand-an-alten-dramen-haengt/


BVP


Diese Kurve zeigt einen sehr regelmäßigen, sinusförmigen Verlauf. So zeigt sich der Verlauf bei einem entspannten System mit guter Resilienz und effektiver, leichter Atmung.



Im Gegensatz dazu ist der Verlauf bei einer stark angespannten Person mit flacher Atmung sehr unregelmäßig.


Der Verlauf der Pulskurve während der Atmung enthält viele Informationen über den Zustand des Systems. Ein gleichmäßiger, sinusförmiger Verlauf repärsentiert ein entspannten, emotional gelösten Menschen. Anspannung durch körperliche Verspannung, mentale Blockaden oder emotionale Themen führen zu einem unregelmäßigen Verlauf der Kurve. Über Atemtraining und Beobachtung des Kurvenverlaufs lassen sich versteckte Themen sichtbar machen. https://mindsurfer-academy.com/wenn-das-gefuehl-von-liebe-und-mitgefuehl-trotz-herzfokussierter-atmung-ausbleibt/





EEG

Links: Im Wachzustand zeigen die meisten Menschen eine starke Vorherrschaft der Beta-Wellen (rot/orange). Dies weist auf überwiegend kognitive Tätigkeiten hin. Selbst wenn die GSR und BVP Messungen ein entspannten System zeigen, kann die EEG Messung enthüllen, dass im mentalen Bereich Anspannung herrscht. Das ist ein klassischer Fall bei Menschen, die das Gefühl haben, auch wenn sie sich entspannen wollen, nicht runter fahren zu können.

Rechts: Im rechten Bild ist das Mindmirror EEG Pattern einer Person im Flow Zustand zu sehen. In diesem Zustand ist das Gehirn gleichzeitig entspannt, kreativ und fokussiert. In so einem Moment versinkt man förmlich in seiner Tätigkeit, die Zeit vergeht wie im Flug und alles um einen herum verliert an Bedeutung. Kreative Einfälle und Problemlösungen kommen „wie von selber“.


Das EEG lässt sich als sehr klares Werkzeug zur Beobachtung des "Ist-Zustandes" einsetzen um festzustellen, was das Gehirn gerade wirklich macht. Gerade für Menschen, die Schwierigkeiten mit Meditation haben und auch keine klare Richtung, was damit eigentlich gemeint ist und wie sich das anfühlen sollte, ist das EEG hilfreich. Durch Neurofeedback lässt sich sehr schnell ein definierter Meditationszustand erreichen, der dann auch klar im Unterschied zum Wachzustand gefühlt werden kann. Sehr oft werde Konzepte einer Meditationstechnik angewendet, die falsch umgesetzt werden und dann leider gar nicht zu dem gewünschten Ziel führen. Dann wird meditieren schnell als "ist nichts für mich" abgestempelt und eine echt Meditationserfahrung hat gar nicht stattgefunden. https://mindsurfer-academy.com/wenn-sich-achtsamkeitsuebungen-nicht-anders-anfuehlen-als-normal/

Gleichzeitig ist die "richtige" Meditationsform eine sehr individuelle Angelegenheit. Was für einen Menschen wunderbar funktioniert, kann für den anderen völlig ungeeignet sein. Mit der Mindsurfer Methode lässt sich exakt feststellen, wie die persönliche Herangehensweise für eine tiefe Meditationserfahrung am besten gestaltet werden kann. https://mindsurfer-academy.com/wenn-das-ungute-gefuehl-zunimmt-je-laenger-die-gefuehrte-meditation-dauert/

Weg zur Potentialentfaltung

Nach Ermittlung der Startparameter folgt das Trainingskonzept und Coaching. Wo setzen wir an? Gibt es Glaubenssätze - vielleicht sogar unbewusste- die mich an manchem hindern? Braucht mein System einfach nur eine entsprechend verbesserte Atmung um sich wieder selber regulieren zu können? Mit welchen Techniken kann ich meinen Körper zur Entspannung verhelfen und meinen Geist beruhigen? Gibt es vielleicht tiefsitzende Erlebnisse und Muster aus meiner Kindheit, die mir damals geholfen haben, aber jetzt überflüssig sind, jedoch im Verborgenen wirken und mich ungünstig beeinflussen? Diese können über Theta Sessions erkannt und aufgelöst werden. Vielleicht möchte ich aber auch eine persönliche Transformation und Prozess der Heilung in einer Theta-Session anstoßen und in Kontakt mit meinem Unbewussten kommen.

Ja, ich möchte auch gerne mich selbst besser erkennen und alte Muster auflösen um mein ganzes Potential voll nutzen zu können.

> Jetzt Kontakt aufnehmen